ESDM – Early Start Denver Model-

ESDM – Early Start Denver Model

Kinder mit Autismus zeigen häufig wenig Motivation in der wechselseitigen sozialen Interaktion mit anderen Menschen und verfügen oftmals über ein eingeschränktes Repertoire an Aktivitäten. Das Early Start Denver Model als ein hochfrequentes, ganzheitliches und alle Aspekte der kindlichen Entwicklung berücksichtigendes Interventions- und Frühförderprogramm setzt an diesen Punkten an. Es wurdefür Säuglinge und Kleinkinder ab 12 Monaten bis hin zu 48-60 Monaten entwickelt, die Wurzeln liegen im Denver Model, einem Frühförderprogramm für Vorschulkinder mit ASS.

Ziel des ESDM ist die Verbesserung der Imitationsfähigkeit, die als Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung des Kindes und für den Erwerb von aktiver verbaler Sprache gilt. Weitere Lernziele sind Verbesserung des Blickkontakts, Erwerb der Zeigegeste, die Fähigkeit um Hilfe bitten zu können und individuell mit den Eltern vereinbarte Ziele.

Die Inhalte des ESDM werden auf die Entwicklung und den Förderbedarf von Säuglingen und Kleinkindern mit ASS abgestimmt. Dazu werden spezifische Methoden und Techniken zur optimalen und erfolgreichen Umsetzung des Programms eingesetzt. Das Credo des ESDM ist „Find a Smile!“. Das bedeutet, dass Aktivitäten und Materialien attraktiv, interessant und/oder lustig gestaltet werden, sodass der Anreiz für das Kind mit dem Erwachsenen in Kontakt zu treten sehr hoch ist. Jeder Versuch des Kindes wird gelobt und belohnt.

Die Einbeziehung der Eltern, Anleitung für das tägliche häusliche Training sowie die Zusammenarbeit mit Institutionen (Kindergarten, Schule..) sind für den Erfolg unerlässlich. Die Bezugspersonen lernen hierbei, wie sie den Alltag mit bedeutungsvollen Interaktionen und Lernerfahrungen füllen können.

NACH OBEN